Auwaldstation muss weiter geschlossen bleiben

Die Auwaldstation muss leider bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Ebenso müssen laut Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung müssen bis 18.04.21
sämtliche Veranstaltungen entfallen.

Dies gilt für alle Familienprogramme, Exkursionen, Vorträge, Schulprogramme, Kindergeburtstage und auch Kulturveranstaltungen.

Sie können uns aber weiterhin gerne per E-Mail unter kontaktieren.

Wir wünschen Ihnen Gesundheit und alles Gute, bleiben Sie uns gewogen!

Ab durch die Hecke! Der neue Zeitvertreib ist da!

Hecken in der Landschaft, Bild von Franck Barske auf Pixabay

Im neuen Zeitvertreib im Auwald lest ihr, wer in der Hecke lebt, wer dort seine Nahrung findet, wer sich dort versteckt und warum Hecken so wichtig sind.

Auch ein Spiel findet ihr wieder in der neuen Ausgabe.

Den neuen Zeitvertreib im Auwald findet ihr an der Auwaldstation im grünen Kasten.

Viel Spaß!

Gewöhnliche Esche ist Auwaldart 2021!

Am heutigen 16. April, dem Tag des Leipziger Auwaldes, hat Umweltbürgermeister Heiko
Rosenthal die jährliche Leipziger Auwaldart gekürt: die Gewöhnliche Esche.

Rosenthal lüftete das Geheimnis coronabedingt nicht wie bislang vor Publikum, sondern in einem Video.

Mit der Wahl der Gemeinen Esche soll das Augenmerk auf die aktuelle Situation des Auwaldes gelenkt werden. Durch die Hitze und Trockenheit der vergangenen Jahre sind die Bäume mittlerweile sehr gestresst.

Die Gewöhnliche Esche macht 40 Prozent des Auwaldbestandes aus und ist besonders stark vom Eschentriebsterben betroffen. Diese alljährlich wiederkehrende Pilz-Infektion führt dazu, dass der Baum immer mehr geschwächt wird. Dies fördert wiederum weitere Schädlinge wie Borkenkäfer oder andere Organismen, die den Baum befallen. Viele Eschen sterben momentan im Stadtgebiet.

Projekte wie ,Lebendige Luppe‘ oder ,Paußnitzflutung‘ haben eine Wiedervernässung des Auwalds zum Ziel, um der Trockenheit entgegenzuwirken.

Der neue Zeitvertreib im Auwald ist da!

Männliche Moorfrösche, Bild von Mario Haack auf Pixabay

Entdecke im Zeitvertreib im Auwald diese Woche Moorfrösche und was sie so besonders macht.

Auch Flüsse, die in Schlingen und Schlaufen (Mäandern) fließen dürfen und die Hartholzaue kommen vor.
Außerdem findet ihr im Zeitvertreib eine Spielidee und dieses Mal zusätzlich eine Mitmachaktion.

Den Zeitvertreib im Auwald gibt es wieder im grünen Kasten an der Auwaldstation.

Viel Spaß!

Zeitvertreib im Auwald – Osteredition

Im Auwald kommt es langsam zur Wachablösung. Das Weiß der Märzenbecher im Schlosspark schwindet langsam und wird durch die Farbenpracht anderer Frühblüher abgelöst. Besonders das Gelbe Windröschen und das Buschwindröschen drängen sich jetzt in den Vordergrund, welche neben neuen Rätseln und Spielen Thema in unserer nächsten Ausgabe sind.

Den Zeitvertreib findet ihr wie immer im grünen Kasten an der Auwaldstation.

Viel Spaß!

Neuer Zeitvertreib im Auwald

Auch der Mistkäfer lebt am und im Boden, Foto von Ippicture auf Pixabay

Wir treten ihn mit Füßen aber kennen ihn kaum. Unseren Boden.

Im neuen Zeitvertreib im Auwald findet ihr wieder viel Spannendes und Unterhaltsames, diesmal zu Lebewesen im Boden. Außerdem lernt ihr, wie Humus entsteht. Es gibt auch wieder ein Rätsel zu lösen.

Den Zeitvertreib findet ihr wie immer im grünen Kasten an der Auwaldstation.

Viel Spaß!