Auf Entdeckertour bei Porsche Leipzig

Die bei Kindern und Familien äußerst beliebte Porsche Safari geht weiter!

Ab sofort können wieder Termine für Schulklassen bei der Auwaldstation erfragt und gebucht werden, die Termine für Wochenend- und Ferienveranstaltungen finden Sie hier.

Exmoor-Ponys auf dem Offroad-Gelände der Porsche Leipzig GmbH

Seit 2018 laden die Auwaldstation und Porsche Leipzig Kinder und Familien ein, die heimische Tier- und Pflanzenwelt der 132 Hektar großen Naturfläche auf dem Offroad-Gelände der Porsche Leipzig GmbH zu erkunden. Zahlreiche Auerochsen und Exmoor-Ponys, die für ein einzigartiges Beweidungskonzept auf dem Offroad-Gelände angesiedelt wurden, sind für Groß und Klein ein ganz besonderer Höhepunkt. Zusätzlich fanden drei Millionen Honigbienen auf dem Gelände eine Heimat.

Nach drei erfolgreichen Jahren haben beide Partner jetzt ihre Kooperation verlängert:

„Wir freuen uns sehr darauf, die Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fortzusetzen. Mit der Auwaldstation Leipzig haben wir einen fachkundigen Partner an unserer Seite, um das Thema Umweltbildung voranzutreiben und einer breiten Zielgruppe zugänglich zu machen“, sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH.

„Die Porsche Safari ist ein fester Termin in unserem Programm geworden. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, gemeinsam mit Porsche großen und kleinen Entdeckern ein attraktives Programm anzubieten“, betont Detlef Bäsler, Vorsitzender des Fördervereins Auwaldstation und Schlosspark Lützschena e.V.

Zu diesem Anlass ist auch das Kinderbuch „Komm mit in die Natur! Eine spannende Safari rund um heimische Tierarten“ (ISBN: 978-3-8458-4289-9) erschienen, das sich an Kinder ab sechs Jahren wendet.

Es grünt so grün: Zeitvertreib im Auwald

Ganz viel Bärlauch, Foto von LoggaWiggler auf Pixabay

Obwohl noch Schnee fällt und der Wind pfeift, der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten. Das merkt man auch an den verschiedensten essbaren Kräutern, die aus dem Boden sprießen wie der Bärlauch oder die Brennnessel. 

Außerhalb von Naturschutzgebieten an einer von Hunden nicht benutzten Stelle gesammelt, lassen sie sich zu Leckereien verarbeiten wie Bärlauch-Quark und Brennnessel-Suppe.

Aber Vorsicht: Es gibt auch giftige „Doppelgänger“ wie den Aronstab oder den Waldgoldstern. Daher sollte man nur das sammeln, was man wirklich kennt.

Das und vieles mehr erfahrt ihr im neuesten Zeitvertreib im Auwald, wie immer im grünen Kasten an der Auwaldstation zu finden. Auch eine kleine Anregung für ein Spiel ist wieder mit dabei.

Viel Spaß!

Zeitvertreib im Auwald: Wer klopft denn da?

Buntspecht, Foto: Auwaldstation

Im neuen Zeitvertreib im Auwald geht es diese Woche
um Spechte.

Wer aufmerksam durch den Wald geht, kann sie jetzt trommeln und rufen hören. Holt euch die neue Ausgabe vom Zeitvertreib im Auwald ab und erfahrt mehr über diese spannenden Vögel und ihren Lebensraum! 

Ihr findet den Zeitvertreib wie immer im grünen Kasten an der Auwaldstation.

Zeitvertreib im Auwald: Märzenbecher und Efeu

Frühlingsknotenblume (Märzenbecher), Foto: Auwaldstation

Im Zeitvertreib im Auwald geht es diese Woche um die Frühlingsknotenblume (oder auch Märzenbecher genannt) und Efeu, zwei ganz verschiedene Pflanzen. Gerade jetzt könnt ihr sie aber besonders gut beobachten.

Außerdem gibt es für euch noch eine Anregung für ein Suchspiel.

Holt euch die neue Ausgabe an der Auwaldstation ab.
Sie ist wie immer im grünen Kasten zu finden.

Viel Spaß!

Die Blaue Holzbiene – unsere größte Wildbiene

Blaue Holzbiene, Foto Auwaldstation

Jetzt kann man sie wieder entdecken, die Blaue Holzbiene. Sie ist unsere größte Wildbiene. Man könnte sie wegen ihrer Größe leicht mit einer Hummel verwechseln. Besonders auffällig sind ihre violett schimmernden Flügel und der metallisch-schwarze Körper.

Eigentlich ist diese friedfertige Wildbiene eher in Südeuropa beheimatet, sie kommt inzwischen aber auch in wärmebegünstigten Regionen Deutschlands vor. Unter anderem auch im Raum Leipzig. » weiterlesen