Pilzausstellung und -beratung am Sonntag, 18. Oktober ab 14 Uhr

Wenn es jetzt endlich eine etwas feuchtere Witterung gibt, fördert dies das Wachstum sonderbarer Lebewesen. Sie sind nicht Pflanze und nicht Tier und es gibt sie in allen Farben und Formen. Es ist Pilzsammelzeit! Doch um die die nächste Pilzmahlzeit unbeschwert genießen zu können, ist die richtige Bestimmung der Art unerlässlich.

Deshalb lädt die Auwaldstation am Sonntag, 18. Oktober von 14 bis 17 Uhr zu einer Pilzausstellung und -beratung mit Klaus Ober ein. Er und seine Mitstreiter sind passionierte Mitglieder der Fachgruppe Mykologie (Wissenschaft der Pilze) am Naturkundemuseum Leipzig. Sie werden eine große Auswahl an heimischen Pilzen ausstellen und Interessantes  über Besonderheiten und Erkennungsmerkmale vermitteln.

Gern können Besucher auch Pilze mitbringen und bestimmen lassen.

Ein Hinweis an alle, die sich nun zum Pilzesammeln inspiriert fühlen: In Naturschutzgebieten dürfen generell keine Pilze gesammelt werden. Auch der Lützschenaer Park zählt zum Naturschutzgebiet Burgaue.

Das Angebot ist kostenfrei.

Auszeichnung des Vereins mit Familienfreundlichkeitspreis

Der Förderverein Auwaldstation und Schlosspark Lützschena e.V. wurde heute im Rahmen der Verleihung des Familienfreundlichkeitspreises der Stadt Leipzig mit dem erstmalig verliehenen Sonderpreis „Umwelt und Familie“ gewürdigt. Die Jury überzeugte hierbei das langjährige Engagement des Vereins, welcher u.a. ein Angebot und einen Begegnungsort speziell für Familien ermöglicht. Die Auwaldstation lädt ein für Unternehmungen zum Kennenlernen und Erforschen von Natur und Umwelt.

Wir bedanken uns bei allen, die es ermöglicht haben, dass der Verein und die Auwaldstation das erreicht hat, wofür er u.a. heute ausgezeichnet wurde. Die Würdigung mit dem Familienfreundlichkeitspreis ist auch eine freudige Anerkennung der unermüdlichen Arbeit der vielen ehrenamtlich und freiwillig Tätigen, ohne die ein solches Projekt nicht möglich wäre. Es schenkt uns weitere Schaffenskraft und Vertrauen in unserer Arbeit für die Zukunft.

Vielen Dank!

Familienexkursion „Der Herbst im Auwald“

Am Sonntag, dem 11. Oktober ab 14 Uhr streifen wir durch den sich langsam bunt färbenden Schlosspark.
Die ersten Bäume verlieren ihre Blätter; die Tiere sammeln und verstecken Früchte und Nüsse.
Dies alles wollen wir spielerisch entdecken, dabei den herbstlichen Auwald mit seinen Farben, Geräuschen und Düften sinnlich erleben und zum Abschluss ein kleines vergängliches Kunstwerk hinterlassen.
Mit der Naturpädagogin Ursula von Bogen
 
5 €; mit Voranmeldung.

Große Auwaldexkursion am Auwaldkran

Herzliche Einladung zur Großen Auwaldexkursion am Auwaldkran am 10.10.2020, 13 Uhr.

Zusammen mit dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv) laden wir ein zu einer Exkursion zum Auwaldkran mit einer Fahrt in die Baumkronen.

Anschließend kann der Tag in der Auwaldstation ausklingen.

Für die Kranfahrt sind maximal 20 Anmeldungen möglich. Die Exkursion ist für maximal 30 Personen ausgelegt. Voraussetzungen für die Fahrt sind ein Alter von mindestens 18 Jahren und eine allgemeine Fahrtüchtigkeit. Beachten sie bitte dementsprechend bei ihrer Anmeldung die Anzahl der Mitfahrenden anzugeben.

Anmeldungen erfolgen an die eMail-Adresse:

„Geologische Weltexkursion“ durch Leipzig

Am Sonntag, 04. Oktober um 14 Uhr laden die Auwaldstation und das Netzwerk „Steine in der Stadt“ zu einem Rundgang unter dem Motto „Geologische Weltexkursion“ durch Leipzig.

Der Exkursionsleiter und Geophysiker Gerwalt Schied wird Leipziger Bauwerke aus einer anderen Perspektive vorstellen, von deren Baugeschichte und den verwendeten Natursteinen erzählen. Dabei wird er vor allem die Geologie, die Herkunft, die Bearbeitung und Transportwege des jeweiligen Gesteines erläutern. Bei dieser Stadtführung können die Teilnehmer eine erstaunliche Vielfalt von verbauten Natursteinen erleben. So vermittelt der Rundgang eine kleine geologische Weltexkursion.

Treffpunkt ist um 14 Uhr am Müller-Denkmal gegenüber dem Hauptbahnhof.
Die Exkursion dauert ca. zwei Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 3 Euro.

Mit Voranmeldung