Junge Auwaldranger im Reich der Frösche und Unken

Am ersten Frühsommertag diesen Jahres, dem 18. Mai, starteten wir Junge Auwald- Ranger unsere Amphibien- Exkursion durch die Papitzer Lachen an der Modelwitzer Brücke über die Weiße Elster. Wie uns René vom Nabu Leipzig verriet, konnten wir hier schon das erste Quaken eines Seefrosches vernehmen. Auch wenn es sich wie ein Lachen anhört, stammt der Name unseres heutigen Ziels nicht daher, sondern von den gleichnamigen, wassergefüllten Vertiefungen, die hier im Zuge des Lehmabbaus entstanden.

Doch erstmal galt es, die Wiesen der Luppeaue zu durchqueren, vorbei an einem der letzten Reste einer hiesigen Weichholzaue. Hier besichtigten wir das Auslassbauwerk, mit dem der Nabu dafür sorgt, dass die Lehmlachen im zeitigen Frühjahr mit Wasser gefüllt werden und somit der einzigartige Lebensraum für zahlreiche Arten, vor allem Amphibien, entsteht. » weiterlesen

Zukunftsmacher auf Radtour: „Der Boden – unsere Lebensgrundlage“

Am Samstag, den 04. Mai 2019 trafen sich einige Unentwegte bei sehr regnerischem Wetter zur neunten Zukunftsmacher-Exkursion, welche als Fahrrad-Tour zum Thema geplant war.

Auf dem Parthe-Radweg fuhren wir Richtung Plaußig, wo wir unterwegs etwas zum Thema Boden erfuhren. Wir beantworteten Fragen wie: „Was ist Boden überhaupt?“ Der Begriff ist wohl bekannt und dennoch fällt es schwer, ihn zu definieren. Wir lernten, dass Boden die oberste, lockere Gesteinsschicht an der Oberfläche unseres Planeten ist, der Grund, auf dem wir stehen. Der Boden setzt sich aus mehreren Schichten zusammen, wie wir kennen lernen konnten. Die oberste davon, die Humusschicht, konnten wir mit allen Sinnen untersuchen. Wir rochen daran, betasteten sie, sahen kleine Wurzeln, erahnten Bodenlebewesen und bemerkten allerdings auch, dass sich kleine Plastikteile in dieser beliebig genommen Bodenprobe befanden. » weiterlesen

Im Reich der Bienen

Die Auwaldstation Leipzig lädt am Sonntag, 19. Mai, ab 14 Uhr zu einem Info- und Erlebnisnachmittag rund um das Thema Bienen ein.

Die Leipziger Imkerin Ulrike Richter führt zum Beispiel das Honigschleudern vor und hat eine Schaubeute mit echten Honigbienen dabei. Außerdem kann sie vieles über das Leben der emsigen Nektarsammler sowie über das Imkern erzählen.

Auch um die verwandten Wildbienen geht es an dem Tag. Über 550 verschiedene Arten leben in Deutschland. In unserer aufgeräumten Landschaft fehlt es ihnen aber oft an geeigneten Lebensräumen. Deshalb bietet die Geowerkstatt Leipzig das Bauen von kleinen Wildbienenhotels zum Mitnehmen an.

Der Eintritt ist frei. Gegebenenfalls entstehen Materialkosten.

Thematische Wanderung über den Bienitz

Die eiszeitliche Endmoräne Bienitz ist heute ein bewaldeter Hügel mit wärmeliebendem Eichenwald, Trockenrasen, Feuchtwiesen und Auwaldfragmenten. Seit ca. 5000 Jahren wurde er intensiv durch den Menschen genutzt und war ca. 100 Jahre als militärisches Sperrgebiet nicht zugänglich. Heute steht das Gebiet unter Schutz, darunter als Vogelschutzgebiet, Flora-Fauna-Habitat und teilweise als Flächennaturdenkmal. Herr Falkenberg informiert auf seiner Wanderung über die geologische Entstehung des Bienitz und bietet einen Einblick in die Pflanzen- und Vogelwelt.

Rundgang im Biotop Schladitz

Im heutigen Biotop Schladitz wurde einst der Klärschlamm vom Klärwerk Rosental entwässert. Durch ökologische Sanierung konnten Schadstoffe entzogen und ein Selbstreinigungsprozess in Gang gesetzt werden. Nach und nach entwickelte sich das 65 ha große Gelände zu einem Rückzugsraum für seltene Tiere. William Grosser betreut die Fläche von Anfang an und wird durch das Biotop führen. Auf dem Rundgang am Sonntag, den 05.05.2019 ab 10 Uhr können zahlreiche Vogelarten und vieles mehr beobachtet werden.

Der Treffpunkt kann hier eingesehen werden.